• Apfelbl-18-3.jpg
  • dreibild2 Kopie.jpg
  • ED17 Kopie.jpg
  • EJ17-3.jpg
  • EK17-3 Kopie.jpg
  • fruehl3bild Kopie.jpg
  • Fruehling-3-1 Kopie.jpg
  • Fruehling-3-2 Kopie.jpg
  • Ki-innen-3Bi.jpg
  • Kirche-Burg3.jpg
  • KKW17-3.jpg
  • PfAusf17-3.jpg

Am 29. Mai feierten wir mit vielen christlichen Pfarren Österreichs die LANGE NACHT DER KIRCHEN.

Bei wunderschönem Wetter eröffneten wir diese Nacht mit dem Geläute unserer 6 Glocken und einem Abendgebet in der Pfarrkirche.

Die Maiandacht um 19 Uhr stand unter dem Thema: „Maria und Elisabeth. Begegnung die bewegt“. Ein Zwiegespräch zwischen den beiden Frauen – vorgetragen von unseren Lektorinnen -  wurde von den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern aufmerksam verfolgt. Der Jugendchor und die Bläsergruppe des Musikvereines umrahmten sehr ansprechend die Andacht.

Nach einer gemeinsamen Agape im Pfarrgarten bei Kaffee und Kuchen und/oder Fleisch-und Aufstrichbroten und Weinen aus dem Spitzer Graben ging es mit Fackeln zur Burg Oberranna, in die Kirche zum hl. Georg

Das „Nachtgebet“ war einer der Höhepunkte dieser Langen Nacht. In dem nur durch Kerzenlicht beeindruckend gestalteten Kirchenraum war die Mitarbeit der Besucher gefragt. An zwei Stellen des Raumes wurden - besonders gestaltet - Meditationstexte und Bibelverse angeboten, die in einer "Wanderung durch den Kirchenraum", begleitet durch Meditationsmusik "er-gangen" oder "er-kniet" wurden. Die TeilnehmerInnen waren gebeten, Texte auszuwählen, sie zu bedenken und „Bibelröllchen“ daraus zu fertigen, die den Gottesdienstbesuchern der Sonntagsmesse  angeboten werden.

Am Bauernaltar der Burgkirche bestand die Möglichkeit, seine Sorgen, Ängste – aber auch Hoffnungen zu formulieren und in der „Sorgenbox“ zu deponieren, die dann am Ende des Gebetes im Feuerkorb „ent-sorgt“ wurde.

Viktoria Leidenfrost und Karl Höbartner führten mit tiefgehenden Meditationstexten durch diese nächtliche Stunde. Das gemeinsame Vater unser und ein Segensgebet standen am Ende dieses ganz außergewöhnlichen und beeindruckenden Nachtgebetes.

Wir dürfen uns an dieser Stelle auch ganz besonders bei Familie Lydia und Roland Nemetz bedanken, die uns diesen Programmpunkt erst ermöglichten.

 

Die folgenden drei wunderbaren Fotos wurden uns von Hr. Philipp Gudenus (Burg Oberranna) zur Verfügung gestellt. DANKE!

 

 

 

Joomla templates by a4joomla